Dara Friedman, Shooting Gallery, 18.12.2009, 18.00h, Performance, NUMBER THREE: HERE AND NOW, JULIA STOSCHEK COLLECTION, Düsseldorf

Am Abend des 18. Dezember 2009 wurde die JULIA STOSCHEK COLLECTION zur Bühne. Denn für NUMBER THREE: HERE AND NOW lud Dara Friedman für ihre Performance „Shooting Gallery“ Besucher dazu ein, über einen orangen Teppich zu laufen, die dabei von geladenen Fotografen fotografiert wurden.

Die nichts ahnenden Zuschauer wurden in einen großen Ausstellungsraum geleitet. Dieser war mit einem langen orangefarbenen Teppich ausgelegt, der einen direkten Weg vom Eingang zum Ausgang beschrieb. Sobald die Türen hinter ihnen schlossen, war der einzige Ausweg für die Zuschauer durch die Gasse der Fotografen zu laufen, die ihre Namen riefen und sie mit Aufnahmen und Komplimenten beschossen. Einige entschlossen sich zu posieren, einige flohen, ein paar suhlten sich geradezu in der Situation, jemand weinte, andere wiederum grinsten und ertrugen es, die meisten sonnten sich in dem Glanz. Der orangene Weg führte ins Licht – hin zur strahlenden Ungewissheit und zum Ausgang.

Tatsächlich gab es keine wirklichen Zuschauer. Jeder wurde zum Teilnehmer der Performance. Die Zuschauer selbst waren die Show. Jedes potentielle Mauerblümchen, jeder der versuchte dem Rampenlicht zu entkommen, wurde, angefeuert durch die Fotografen, von der Energie der Meute angesogen.

Das Projekt spielt einerseits mit dem Dilemma von Angst vor dem Unbekannten, blendendem Licht und Lärm und andererseits mit der Anziehungskraft des Lichts und des Kommenden. Dara Friedman hat diese Performance als eine fließende Begegnung erdacht, in der ein Blitzlicht einen Moment klar umreißt. Ein Moment, in dem man sich auf seine Kräfte und seine Präsenz beruft, selbst zu dem Licht wird, das die Motten anzieht, in dem im Eifer des Gefechts eine Verschmelzung stattfindet.

„Shooting Gallery“ offeriert eine Situation der Wende, in der man sich der Angst stellen muss, um sie zu überwinden. Kopf hoch, Brust raus, komme was wolle. Sobald sich die Tür hinter ihnen schloss waren die Performer gezwungen sich der Situation zu stellen und mutig ihr bestes Gesicht zu zeigen.

Teilnehmende Fotografen: Laurenz Berges, Lars Beuse, Christoph Beyer, Joan Braun, Sarah Bruckner, Henning Fehr, Dara Friedman, Stefan Hostettler, Andreas Gursky, Mark Handforth, Dora Moira Hansen, Stefan Hoderlein, Anna K.E., Luka Kurashvili, Sandro Kurashvili, Stanislava Kovalcikova, Achim Kukulies, Yun Lee, Tammo Lünemann, Kaoli Mashio, Burkhard Maus, Klaus Mettig, Ward Ivan Rafik, Sebastian Riemer, Carolina Redondo, Thomas Ruff, Josef Schultz, Liv Schwenk, Katharina Sieverding, Orson Sieverding, Georgi Stanchev, Melanie Stegemanns, Dorothea Stiegemann, Christine Thon, Karsten Thormaehlen, Sabine Voltz, Victoria Wald.

Die Fotocollagen der Performance sind auf der Homepage DARA FRIEDMAN - www.shootinggallery.cc - zu sehen. Eine Auswahl war zudem ab Samstag, den 27. Februar 2010, für mehrere Monate in der Lounge der JULIA STOSCHEK COLLECTION ausgestellt.

Programm

27.10.2009    Andrea Fraser
27.11.2009    Marina Abramović, Eunhye Hwang, Ragnar Kjartansson, Nico Vascellari
28.11.2009    WW in concert
12.12.2009    Andrea Zittel
18.12.2009    Dara Friedman
09.01.2010    Xavier Le Roy
22.01.2010    Bert Didillon, Stefan Ettlinger, Andreas Korte, Cornelius Quabeck, Sven Vieweg
06.02.2010    Christian Jankowski
27.02.2010    Jérôme Bel, Eva Meyer-Keller
13.03.2010    Sharon Hayes
26.03.2010    Keren Cytter, Michalis Nicolaides, Annette Sonnewend & Michael Strasser (Cie. Agar Agar)
09.04.2010    Jimmy Robert, Saskia de Keyser, Emma Hedditch, Ian White
24.04.2010    Jen DeNike
14.05.2010    Manuel Graf
28.05.2010    Joan Jonas
05.06.2010    Tino Sehgal
12.06.2010    Tino Sehgal
18.06.2010    Tris Vonna-Michell
19.06.2010    Tino Sehgal
26.06.2010    Tino Sehgal
03.07.2010    Allora & Calzadilla
10.07.2010    Allora & Calzadilla
16.07.2010    Simon Fujiwara
17.07.2010    Allora & Calzadilla
24.07.2010    Allora & Calzadilla
29.07.2010    John Bock

Seitenanfang