horizontal vertigo

Zum ersten Mal seit ihrem Bestehen zeigt die JULIA STOSCHEK COLLECTION ein kuratiertes Programm aus Einzelausstellungen, Performances und Screenings von Werken internationaler Künstler*innen, die nicht Teil der Sammlung sind und größtenteils zum ersten Mal in Deutschland ausstellen. Im Verlauf eines Jahres werden sechs Ausstellungen präsentiert – drei in Düsseldorf und drei in Berlin –, die von März 2019 bis April 2020 nacheinander eröffnen. Begleitend finden an beiden Ausstellungsorten Film- und Performance-Veranstaltungen sowie Künstlergespräche, Vorträge und Lesungen statt. Zur Ausstellung

A.K. BURNS: NEGATIVE SPACE

Mit NEGATIVE SPACE zeigt die JULIA STOSCHEK COLLECTION die erste institutionelle Einzelausstellung der New Yorker Künstlerin A.K. Burns in Deutschland. In ihrer interdisziplinären Praxis ist der Körper ein kontrovers umkämpftes Territorium, in dem soziopolitische Themen kontinuierlich neu verhandelt werden. Burns beleuchtet den Körper vor dem Hintergrund des Neuen Materialismus und aktueller feministischer Theorien und stellt Mithilfe von Videos, Installationen, Skulpturen, Zeichnungen und Kollaborationen vorherrschenden Wertesysteme infrage. Ihre Körper sind zugleich wandelbar und porös: Sie interagieren mit ihrer Umwelt, ringen mit sozialhistorischen Einflüssen und sind von der materiellen Welt durchdrungen. Zur Ausstellung