Filmprogramm STUDIO 54 - DOWN IN THE CELLAR / FAUST (Regie: Jan Švankmajer)

Datum:09.10.2013
Uhrzeit:19:30-21:30 h
Ort:Kino der JULIA STOSCHEK COLLECTION
Kategorie:Studio 54
Anmeldung:Anmeldung nicht erforderlich
Kostenbeitrag:---
Von September 2013 bis Februar 2014 zeigt die JULIA STOSCHEK FOUNDATION e.V. jeden zweiten Mittwoch im Monat das Filmprogramm STUDIO 54. 

Die Filmauswahl wurde von Ed Atkins und Frances Stark, den Künstlern der aktuellen Ausstellung NUMBER SEVEN: ED ATKINS / FRANCES STARK, getroffen. Das Programm eröffnet daher nicht nur den Blick auf die Lieblingsfilme der beiden Künstler, sondern zeigt auch mögliche Bezugs- und Inspirationsquellen für ihr künstlerisches Œuvre auf.


MITTWOCH, 9. OKTOBER 2013

Beginn: 19:30 UHR
KINO DER JULIA STOSCHEK COLLECTION, Schanzenstrasse 54, 40549 Düsseldorf


ED ATKINS’ FILMAUSWAHL 02

DOWN IN THE CELLAR / DO PIVNICE
Tschechische Republik 1983, DVD, 15 Min., OV
Regie: Jan Švankmajer

FAUST
Tschechische Republik 1994, Blu-Ray, 97 Min., OmU
Regie: Jan Švankmajer


Die zweite Filmauswahl - getroffen von dem Künstler Ed Atkins - widmet sich dem tschechischen Regisseur Jan Švankmajer (*1934 in Prag).
Bereits Anfang der 1960er-Jahre spezialisierte sich Švankmajer auf den Animationsfilm. Die von ihm verwendete Stop-Motion-Technik erweckt verschiedenste Objekte und Materialien zum Leben. Dadurch konstruiert er surreale, albtraumhafte, dennoch humorvolle Geschichten.

DOWN IN THE CELLAR (1983) begleitet ein Mädchen auf ihrem Weg in den Keller, in den es geschickt wurde, um Kohle zu holen. Der Gang dorthin wird zur frühkindlichen Mutprobe. Die Logik der Erwachsenenwelt scheint an dem Ort außer Kraft gesetzt zu sein. Merkwürdige Figuren und Monster, die zugleich verlockend als auch beängstigend sind, begegnen dem Mädchen und spiegeln die ureigensten Ängste des Menschen wider.

Inspiriert von Christopher Marlowes Theaterstück The Tragical History of Doctor Faustus, erzählt Švankmajer in FAUST (1994) anhand von Puppen, Clay-Motion und echten Darstellern die historische Geschichte und transferiert sie in das heutige Prag. Der Protagonist Faust (Petr Cepek) erhält eine Karte, die ihn nach anfänglichem Widerwillen in ein verfallenes Gebäude lockt. Im Keller des Hauses betritt er ein altes Puppentheater, in dem er sich bald selbst als Dr. Faust wiederfindet.

Eintritt frei!
Parallel ist die aktuelle Ausstellung NUMBER SEVEN: ED ATKINS / FRANCES STARK ab 18 Uhr geöffnet.

Zurück