Filmprogramm STUDIO 54 - Morgan Fisher, STANDARD GAUGE / Chantal Akerman, NEWS FROM HOME

Datum:11.12.2013
Uhrzeit:19:30-22:00 h
Ort:Kino der JULIA STOSCHEK COLLECTION
Kategorie:Studio 54
Anmeldung:Anmeldung nicht erforderlich
Kostenbeitrag:---
FILMPROGRAMM STUDIO 54

Von September 2013 bis Februar 2014 zeigt die JULIA STOSCHEK FOUNDATION e.V. jeden zweiten Mittwoch im Monat das Filmprogramm STUDIO 54. 
Die Filmauswahl wurde von Ed Atkins und Frances Stark, den Künstlern der aktuellen Ausstellung NUMBER SEVEN: ED ATKINS / FRANCES STARK, getroffen. Das Programm eröffnet daher nicht nur den Blick auf die Lieblingsfilme der beiden Künstler, sondern zeigt auch mögliche Bezugs- und Inspirationsquellen für ihr künstlerisches Œuvre auf.


MITTWOCH, 11. Dezember 2013, 19:30 UHR
KINO DER JULIA STOSCHEK COLLECTION, Schanzenstrasse 54, 40549 Düsseldorf

FRANCES STARKS FILMAUSWAHL 01

Morgan Fisher
STANDARD GAUGE, 1984
16-mm-Film, 35 Min.
Farbe, Ton

Der Künstler und Filmemacher Morgan Fisher (*1942 in Washington. Lebt und arbeitet in Los Angeles) studierte Anfang der 1960er-Jahre Kunstgeschichte in Harvard, wechselte dann an die Filmhochschule der University of Southern California in Los Angeles und arbeitete nebenberuflich mehrere Jahre in Hollywood als Cutter. Anfang der 1970er-Jahre produzierte er seine ersten Experimentalfilme, die sich mit dem Medium Film und dem Filmemachen beschäftigen.
STANDARD GAUGE (1984) erzählt von der Geschichte des 35-mm-Filmformats als langjährige Standardnorm der kommerziellen Filmindustrie. In bildfüllender Nahaufnahme präsentiert Fisher seine Sammlung von 35-mm-Filmresten, die er während seiner Tätigkeit als Cutter gefunden hat. Dabei wird Fishers persönliche Leidenschaft für dieses Filmmaterial deutlich.

NEWS FROM HOME
Regie: Chantal Akerman
Belgien/Frankreich 1976
DVD, 85 Min., OmeU

Die Filmregisseurin Chantal Akerman (*1950 in Brüssel. Lebt und arbeitet in Paris) brach ihr Studium an der belgischen Filmhochschule ab und studierte ab 1968 Theaterwissenschaften in Paris. Anfang der 1970er-Jahre entstanden ihre ersten Kurz- und Experimentalfilme, in denen sich Akerman radikal vom erzählenden Unterhaltungskino distanziert und sich vorwiegend mit der gesellschaftlichen Rolle der Frau auseinandersetzt.
NEWS FROM HOME (1976) entstand zusammen mit Babette Mangolte (Kamera) während eines längeren New York-Aufenthalts. Zu vibrierenden Alltagsaufnahmen des New Yorks der 1970er-Jahre liest die junge Filmemacherin aus privaten Briefen vor, die ihr ihre Mutter aus der belgischen Heimat nach Amerika schickt. 

Eintritt frei!
Parallel ist die aktuelle Sammlungspräsentation ab 18 Uhr geöffnet.

Zurück