Filmprogramm STUDIO 54, Videoscreening in Kooperation mit Electronic Arts Intermix, New York

Datum:10.05.2016
Uhrzeit:19:30-22:00 h
Kategorie:Studio 54
Anmeldung:Anmeldung nicht erforderlich
Kostenbeitrag:---
Filmprogramm STUDIO 54

Begleitend zur Ausstellung NUMBER TWELVE: HELLO BOYS zeigt die JULIA STOSCHEK FOUNDATION e.V. von Mai bis Juni 2016 das Filmprogramm STUDIO 54 im Kino der JULIA STOSCHEK COLLECTION.



DIENSTAG
10. Mai 2016, 19:30 Uhr
Videoscreening in Kooperation mit Electronic Arts Intermix, New York
Mit einer Einführung von Rebecca Cleman, Distribution Director von Electronic Arts Intermix (EAI)


Sondra Perry – Black Girl As A Landscape, 2010, 9:44 Min., Farbe, ohne Ton, HD-Video

Carolee Schneemann – Body Collage, 1967, 3:57 Min., Schwarz-Weiß, ohne Ton, 16-mm-Film auf Video

Leslie Thornton – Jennifer Where Are You?, 1981, 11 Min., Farbe, Sound, 16-mm-Film auf Video

Cynthia Maughan – Scar/Scarf, 1973-74, 2:51 Min., Schwarz-Weiß, Sound

Cynthia Maughan – A Violent Death, 1974, 3:29 Min., Schwarz-Weiß, Sound

Cecelia Condit – Possibly in Michigan, 1983, 11:40 Min., Farbe, Sound

Cynthia Maughan – Tsetse Fly, 1977-78, 2:14 Min., Schwarz-Weiß, Sound

Phyllis Baldino – Cheese Board/ Not Cheese Board, 1993, 4:02 Min., Farbe, Sound

Cynthia Maughan - Mystery (Try) 3/26/79, 1979, 2:41 Min., Schwarz-Weiß, Sound

Cheryl Donegan – I Still Want to Drown, 2010, 3:18 Min., Farbe, Sound


Im Mittelpunkt dieser Reihe von Videoarbeiten von Frauen steht die Abstraktion als Ausdrucksmittel, um durch den versierten Einsatz von fotografischer Komposition, Performance und Videografie, Annahmen über Geschlechtsidentität und traditionelle Rollenaufteilung zu erschüttern. Der den Arbeiten gemeinsame, finstere Unterton zeugt von der Unzufriedenheit der Künstlerinnen, die die gesellschaftlichen Konventionen, durch die sie unterdrückt, herabgestuft und beschränkt werden, auf diese Weise aufsprengen möchte. Zusammen genommen stellen diese Arbeiten die sexuelle Objektifizierung von Frauen dar und geben ihrem Widerstand eine Stimme.


Electronic Arts Intermix (EAI) ist eine gemeinnützige Kunstinstitution, die die Produktion, Ausstellung, Verbreitung von Filmkunst fördert und 2016 ihr 45-jähriges Bestehen feierte. Die in New York ansässige internationale Organisation für Medienkunst und –künstler verfügt über eine bedeutende Sammlung von mehr als 3.500 neuen und historischen Medienkunstwerken, angefangen von wegbereitenden frühen Videoarbeiten aus den 1960er Jahren bis zu aktuellen digitalen Projekten von zeitgenössischen Künstlern. www.eai.org


EINTRITT FREI
Kino der JULIA STOSCHEK COLLECTION, Schanzenstrasse 54, 40549 Düsseldorf
Parallel sind die Ausstellungen NUMBER ELEVEN: CYPRIEN GAILLARD und NUMBER TWELVE: HELLO BOYS ab 18 Uhr geöffnet.


Zurück