Screening mit einer Auswahl von 16-mm-Filmen von Barbara Hammer

Datum:27.06.2016
Uhrzeit:19:30-21:30 h
Ort:16-mm-Kino der Julia Stoschek Collection
Kategorie:Studio 54
Anmeldung:Anmeldung nicht erforderlich
Kostenbeitrag:---

Filmprogramm STUDIO 54

Begleitend zur Ausstellung NUMBER TWELVE: HELLO BOYS zeigt die JULIA STOSCHEK COLLECTION am 27. Juni 2016 ein Screening mit einer Auswahl von 16-mm-Filmen der US-amerikanischen Künstlerin Barbara Hammer.


MONTAG
27. JUNI 2016, 19:30 Uhr

Barbara Hammer
I Was / I Am, 1973
16-mm-Film, 6:30 Min., s/w, Ton

Barbara Hammer
Menses, 1974
16-mm-Film, 4 Min.,  Farbe, Ton

Barbara Hammer
"X", 1975
16-mm-Film,  8 Min., Farbe, Ton

Barbara Hammer
Double Strength, 1978
16-mm-Film,  16 Min., Farbe, Ton

Barbara Hammer
Optic Nerve, 1985
16-mm-Film,  16 Min.,  Farbe, Ton von Helen Thorington

Mit einer Einführung des Kurators und Autoren Alexander Koch, KOW, Berlin


Barbara Hammer
wurde 1939 in Hollywood geboren. Ihre dokumentarischen und experimentellen Filme gehören zu den frühesten und umfassendsten Darstellungen lesbischer Identität, Liebe und Sexualität. Neben ihrer Tätigkeit als Filmemacherin hat sie von Zeit zu Zeit auch mit Performance und Installation gearbeitet. Hammer hat an Gruppenausstellungen wie beispielsweise 1993 an der  Whitney Biennial teilgenommen und 2007/2008 an der WACK! Ausstellung im MOCA L.A. und MoMA PS1. Mit Filmretrospektiven im New Yorker MoMA in 2010 und in der Tate Modern London in 2012 hat sich das Interesse der Kunstszene an ihr in den letzten Jahren verstärkt. Barbara Hammer war viele Jahre Dozentin und hat momentan einen Lehrstuhl an der European Graduate School in Saas-Fee, Schweiz, inne. Sie lebt und arbeitet in New York.


Alexander Koch, geb. 1973, Kurator und Autor, studierte Bildende Kunst. Von 2000 bis 2005 war er Dozent an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Seit 2008 ist er Mitbegründer der Galerie KOW in Berlin sowie Co-Initiator und Leiter der Neuen Auftraggeber/New Patrons in Deutschland. Seit 2013 initiiert er New Patrons-Projekte in Nigeria, Kamerun, Indien und weiteren Ländern. Als Theoretiker schrieb Koch unter anderem Grundlagentexte über den Ausstieg aus der Kunst und die Binnendifferenzierung des Kunstfeldes.

EINTRITT FREI

16-mm-Kino der JULIA STOSCHEK COLLECTION, Schanzenstrasse 54, 40549 Düsseldorf

Parallel sind die Ausstellungen NUMBER ELEVEN: CYPRIEN GAILLARD und NUMBER TWELVE: HELLO BOYS ab 18 Uhr geöffnet.


Zurück